Wassersport

Der adrenalingetriebene Wassersport

wir sind hauptsächlich ein Strandbad, haben aber auch eine kleine Wasserskianlage! Der Badebetrieb hat Vorrang. Deshalb können wir die Anlage nur dann in Betrieb nehmen, wenn der Badebetrieb es zulässt, da die Wasserskistecke durch den Badebereich verläuft. (Richtlinie: Außentemperaturen unter 22 Grad)

Wir versuchen so früh wie möglich die Situation einzuschätzen und geben dann die Termine sehr kurzfristig im Ticket-Shop frei. Die Anlage ist ausschließlich online buchbar!

Youtube Vorschau - Video ID rCRU-uuQSFE

Wasserski

Die Wasserskianlage, im Herzen Berlins, bietet sowohl den Wassersport-Einsteigern als auch den Profis eine großartige Chance, dem Alltagsstress in einer idyllischen Umgebung zu entfliehen. Das Strandbad ist von einem Park mit hohen Bäumen umgeben und ist sehr windgeschützt. Aus diesem Grund gleiten Sie auf spiegelglatter Wasseroberfläche über den See. Besonders für Wakeboard-Einsteiger ab 8 Jahren eignet sich die Anlage, da durch die individuelle Betreuung die Geschwindigkeit an das Können für jeden Fahrer angepasst werden kann. Wir geben Hilfestellung und kleine Tipps um zu gewährleisteten, dass der Fahrerfolg nicht allzu lang auf sich warten lässt. Wenn Sie ins Wasser fallen, besteht im Gegensatz zu herkömmlichen Wasserskianlagen, die Möglichkeit an Ort und Stelle erneut zu starten. Wartezeiten entfallen gänzlich. An der Anlage fährt immer nur eine Person, jedoch kann beliebig untereinander gewechselt werden.

Hydrofoilen

Egal wo man das Hydrofoilen später anwenden möchte, ob beim Windsurfen, Kiten oder Wingsurfen, die Erfahrung hat gezeigt, dass das Fahren auf einem Flügel an einer 2 Mastanlage innerhalb kurzer Zeit erlernbar ist. Wer Erfahrung auf einem Wake- oder Surfboard mitbringt, wird schon beim ersten Mal das Gefühl vom schweben erleben können. Durch langsames, gefühlvolles steuern der Anlage wird verhindert, dass das Foil aus dem Wasser schießt und unkontrolliert durch die Luft fliegt. Nach einer kurzen theoretischen Einweisung, geht es auch schon los. Gestartet wird wie bei einem Wakeboard aus dem Wasser. Man fährt nur so schnell, dass das Board gerade ins Gleiten kommt. Erst jetzt wird die Geschwindigkeit gefühlvoll erhöht und der Flügel fängt an zu schweben. Durch das langsame Heranführen an das Verhalten des Hydrofoils, wirst du die ersten Gleiterfolge nach geringer Zeit erleben können. Wir reden nicht von Tagen, die man gewöhnlich bei Foilkursen mit dem Kite oder Windsurfer braucht. Hier erlebst du innerhalb kürzester Zeit wie das schweben funktioniert. Tests habe gezeigt, dass Kiter, Windsurfer und Wingfoiler nach den ersten Foilerfahrungen an der Anlage die erlernten Fähigkeiten sofort umsetzen konnten. Schneller und sicherer kann man diese neue Sportart nicht erlernen.